Physikatsberichte   erfasste Bezirke   Texte durchsuchen   bibliographische Nachweise


erste Seite vorige Seite Seite 1 von 28 nächste Seite letzte Seite

S. 1 (159) Landgericht Amorbach

Landgerichtsbezirk Amorbach

Bearbeitung: Claudia Selheim und Josef Weiß

Der Autor: Landgerichtsarzt Dr. Johannes F. Flessa

Johannes Ferdinand Flessa wurde am 27.8.1808 in Herzogenaurach geboren. Sein Vater Konrad Gottfried Heinrich Flessa War als Kammeramts-Assistent (Rentamtmann) tätig. Seine Mutter Margaretha Barbara, geb. Nickel, stammte aus Neuhof.

Am 17. Oktober 1826 schrieb sich Flessa an der Universität Erlangen ein. Er hatte den Besuch des Gymnasiums Nürnberg mit der Note II abgeschlossen. Ab dem Jahre 1828 war er an der Universität München immatrikuliert.

Promoviert wurde er im Jahre 1831 mit einer Arbeit "De hydrothorace", gedruckt 1832 in Nürnberg bei Campe.

Es schlossen sich im Jahre 1833 Proberelation, Teilnahme am Staatsconcours und die Erteilung der Praxisbewilligung an.

Bis er in den bayerischen Staatsdienst übernommen wurde, vergingen 20 Jahre. Am 27. Januar 1853wurde ihm die Stelle des Landgerichtsarztes in Amorbach bei einem Jahresgehalt von 600 fl. verliehen. Vorher war er als praktischer Arzt in Zirndorf tätig.

Flessa meldete sich ab 1857 immer wieder krank und erhielt deshalb Urlaub. Zwischenzeitlich besserte sich sein Gesundheitszustand. Im Jahre 1860 wurde Flessa im Physikat Amorbach durch Dr. Geigel vertreten.

Am 14. April 1864 wurde Flessa zunächst für 1 Jahr in den Ruhestand versetzt. Er trat seinen Dienst nie wieder an.

Quellen:

Bayerisches Hauptstaatsarchiv München

MINN 63457 Amtsarztstelle Amorbach 1827-1915

Staatsarchiv Würzburg

Regierung von Unterfranken Aktenabgabe 1943/1945

RA 6245 Bezirksärztlicher Dienst Landgericht Amorbach 1817-1860

Archiv des Erzbistums Bamberg Taufmatrikel Herzogenaurach

Resch, Liselotte u. Buzas, Ladislaus: Verzeichnis der Doktoren und Dissertationen der Universität Ingolstadt,

Landshut, München. 9 Bände. München 1975 - 1979.

Wagner, Karl: Register zur Matrikel der Universität Erlangen 1743-1843. München 1918.