biographische Daten


 
 
   


 

 Neue Suche 



 

 

Quellenbeschreibung
[1003][1005][1016]
[1023][1063][1078]

 
Schwab, Iwan, Iwan (Ivo) Stammbaum                 IdNr. 30022


deportiert
gestorben im Holocaust
 
Geburtsdatum: 29.10.1889 in: Neustadt an der Aisch
Sterbedatum: 01.09.1943 in: Auschwitz
Hebr. Name: Friedhof:   
Würzburger Stolpersteine
Beruf: Kaufmann  

Ehepartner   

    

1. 07.04.1919 Schwab Hilda, geb. Glaser [1016]

Biographische Angaben  


   
Kaufmann. Iwan Schwab stammte aus der Kaufmannsfamilie Josef und Jette Schwab in der mittelfränkischen Stadt Neustadt an der Aisch . Er war Kriegsteilnehmer im I. Weltkrieg und Kaufmann in seiner Heimatstadt, wo er 1919 eine Familie mit Hilda geb. Glaser gründete. Im April 1932 zogen beide mit ihrer Adoptivtochter Liesel nach Würzburg . Iwan führte hier die Filiale der Familienfirma "Gebrüder Schwab" (Schnittwarengeschäft (Ellenwaren) und Wäschefabrikation am Peterplatz 3; Hauptsitz Neustadt an der Aisch); Teilhaber mit seinem Vater Josef und seinem Bruder Martin Schwab. NS-Regime: Sowohl seine Tochter wie seine Mutter konnten 1939 emigrieren. Die Emigration von Iwan und Hilda Schwab scheiterte in letzter Stunde tragisch. Die Einreiseerlaubnis für ihr schon im Hafen von Havanna/Kuba angelangtes Schiff MS St. Louis wurde im Juni 1939 widerrufen. Das Schiff wurde nach Hamburg zurückbeordert und das Ehepaar musste nach Würzburg zurückkehren, wie auch andere Betroffene aus der Region (Heinrich Leib). Iwan Schwab wurde in der Folgezeit zum Leiter der Jüd. Geschäftsstelle Würzburg (Reichsvereinigung der Juden in Deutschland) bestellt. In dieser Funktion musste er auch die antijüd. Maßnahmen des Regimes umsetzen. Im Februar 1943 wurde er, im Zusammenhang mit einer Hilfsaktion für Juden einer katholischen Funktionärin, mit seiner Mitarbeiterin Johann Stahl in Haft genommen.[1016] Iwan und Hilda Schwab wurden am 17.Juni 1943 von Würzburg nach Auschwitz deportiert und dort am 1.September 1943 ermordet. [1003]

Im Gedenken an die Deportationsopfer


Verfasser: Naomi Teveth, Tel Aviv (20.11.2017); Reiner Strätz, Würzburg; Praktikant, Johanna-Stahl-Zentrum, Würzburg;
letzte Quellenauswertung: 07.03.2018

Individuelle Informationen


Stolpersteine in Neustadt an der Aisch

Quellenangaben 




[1003] Bundesarchiv - Gedenkbuch
[1005] Yad Vashem Page of Testimony
[1016] Strätz, Reiner, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945
[1023] alemannia-judaica: Jüd. Gemeinde Neustadt/Aisch
[1063] 6. Deportation der jüdischen Bevölkerung aus Bezirksstelle Bayern.

Nürnberg - Würzburg nach Osten Abfahrtsdatum: 17.06.1943


[1078] Volkszählung 1939 - The 1939 German "Minority Census" Database

Ortsfolge   



GeburtsortNeustadt an der Aisch 29.10.1889April 1932[1016]
Würzburg April 1932?um 1940Schillerstr.8   ✡[1003][1078] Karte
Würzburg 17.06.1943Bibrastr. 6deportiert[1003] Karte
Sterbeort
deportiert nach
Auschwitz 17.06.194301.09.1943Opfer[1003]