biographische Daten


 
 
   

alemannia-judaica.de
Synagoge Veitshöchheim 

 Neue Suche 



 

 

Quellenbeschreibung
[1003][1005][1016]
[1056]
 
Kahn, Else Stammbaum                 IdNr. 25106


deportiert
gestorben im Holocaust
 
Geburtsdatum: 19.09.1893 in: Veitshöchheim
Sterbedatum: 1942 in: Raum Lublin
Hebr. Name: Friedhof:
Beruf: Angestellte  

Ehepartner   

    

Biographische Angaben  


   
Else Kahn ist in der Familie Aron und Therese Kahn in der unterfränkischen Gemeinde Veitshöchheim aufgewachsen. Sie war die Schwester von Eugen Kahn und Frieda Rosenbusch. Die unverheiratete Frau lebte vermutlich bei der Familie in ihrem Geburtsort. Ab Dezember 1936 arbeitete sie als Dienstmädchen im Isr. Kranken- und Pfründnerhaus Dürerstraße 20 in Würzburg. Am 25. April 1942 wurde sie nach Krasniczyn in Polen deportiert und wie alle anderen Menschen dieses Transports spätestens im Herbst 1942 im Raum Lublin wohl bis Herbst 1942 ermordet.

Im Gedenken an die Deportationsopfer


Quellenangaben 




[1003] Bundesarchiv - Gedenkbuch
[1005] Yad Vashem Page of Testimony
[1016] Strätz, Reiner, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945. Seite 285
[1056] 3. Deportation der jüdischen Bevölkerung aus Bezirksstelle Bayern.

Nürnberg - Würzburg nach Krasniczyn Abfahrtsdatum: 25.04.42


Ortsfolge   



GeburtsortVeitshöchheim 19.09.1893   ✡[1003][1016][1056]
Würzburg 12.193625.04.1942Dürerstr. 20deportiert[1016][1056] Karte
deportiert nachKrasniczyn 25.04.1942[1003][1056]
SterbeortRaum Lublin 1942Opfer[1003]