biographische Daten


        

Stargardter, Adolf aus Miltenberg
Stargardter, Adolf

 

 Neue Suche 



 

 

Quellenbeschreibung
[1003][1029][1052]
[1064]
 
Stargardter, Adolf Stammbaum                 IdNr. 33388


deportiert
gestorben im Holocaust
 
Geburtsdatum: 17.12.1881 in: Gostycyn
Sterbedatum: für tot erklärt in: unbekannt
Hebr. Name: Friedhof:
Beruf: Kaufmann  

Ehepartner 

    

1. Stargardter Frieda, geb. Dahlheimer [1029][1052][1064]

Biographische Angaben  


   
Adolf Stargardter nahm am 1. Weltkrieg teil und war Inhaber des Frontehrenkreuzes. Debler, Seite 154. [1029]
Er wurde im November 1938 verhaftet, saß wohl im Gefängnis in Miltenberg und wurde am 03.12.1938 entlassen (vgl. StAW Gestapo 14 949). [1029]
1939 erfolgte verfolgungsbedingter Umzug nach Frankfurt. Von Frankfurt aus wurde Adolf Stargardter zusammen mit seiner Ehefrau Frieda Stargardter im November 1941 nach Minsk deportiert und für tot erklärt. [1064] [1003]
für tot erklärt. [1003]

Adolf Stargardter hatte einen Zwillingsbruder, Julius Stargardter, der in Essen lebte. Quelle: Aviva Klieger, Israel.
Julius Stargardter wurde zusammen mit seiner Ehefrau Veronika Stargardter im Jahr 1942 nach Izbica deportiert. Beide haben nicht überlebt. [1003]

Individuelle Informationen


Adolf Stargardter - Datenbank Jüdisches Museum Frankfurt/M. Texte: Heike Drummer/Jutta Zwilling
Adolf Stargardter - Eintrag Einwohnermeldeamt Miltenberg - Quelle: Stadtarchiv Miltenberg
Adolf Stargardter - Eintrag Einwohnermeldeamt Miltenberg Rückseite - Quelle: Stadtarchiv Miltenberg

Quellenangaben 




[1003] Bundesarchiv - Gedenkbuch
[1029] Debler Ulrich: Die jüdische Gemeinde von Miltenberg
[1052] SSAA - Einwohnermeldekartei. (Stargardter, Leo ) lfd. Nr. 303.
[1064] Deportation der jüdischen Bevölkerung aus dem Deutschen Reich
Frankfurt Minsk

Ortsfolge   



GeburtsortGostycyn 17.12.1881früherer Name: Liebenau nicht Lindenau[1029]
Gelsenkirchen bis 1916[1029]
Miltenberg 1916Hauptstr. 184seit 24.01.1916 in Miltenberg[1029][1052] Karte
Miltenberg Hauptstr. 222[1029] Karte
Miltenberg 11 1928Hauptstr. 32bei Maag[1029] Karte
Miltenberg Hauptstr. 111   ✡bei Halbig[1029] Karte
Miltenberg 18.07.1939Hauptstr. 78[1029] Karte
Frankfurt am Main 18.07.1939Günthersburgallee 29[1029]
deportiert nachGhetto Minsk 11./12.11.1941deportiert[1003]
Sterbeortunbekannt (Holocaust) Opferunbekannt (Holocaust)[1003]