biographische Daten


 
 
   

Stolperstein für Ferdinand Weil
[1066]

 

 Neue Suche 



 

 

Quellenbeschreibung
[1003][1058][1066]
[1078]
 
Weil, Ferdinand Stammbaum                 IdNr. 39466


deportiert
gestorben im Holocaust
 
Geburtsdatum: 21.12.1889 in: Acholshausen
Sterbedatum: 1942 in: Raum Lublin
Hebr. Name: Friedhof:
Beruf: Viehhändler  

Ehepartner   

    

1. Weil Sitty, geb. Strauß [1058]

Biographische Angaben  


   
Ferdinand Weil wurde am 21. Dezember 1889 in Acholshausen geboren. Er war von Beruf Viehhändler und heiratete Sitty Strauß. Mit ihr hatte er zwei Söhne, Kurt und Alfred. Am 24. März 1942 wurde die Familie nach Izbica deportiert. Dort oder in einem Vernichtungslager in der Nähe wurde er vermutlich kurz nach der Ankunft ermordet [1058].

Im Gedenken an die Deportationsopfer


Verfasser: Praktikant, Johanna-Stahl-Zentrum, Würzburg (05.04.2017);
letzte Quellenauswertung: 26.09.2019

Individuelle Informationen


Gestapo-Akte Ferdinand Weil (S. 8)

Quellenangaben 




[1003] Bundesarchiv - Gedenkbuch
[1058] 2. Deportationsliste 24.03.42 Nürnberg - Würzburg nach Izbica
[1066] Internet
[1078] Mapping the Lives, Volkszählungsdaten vom 17. Mai 1939, Bundesarchiv R 1509. (VZ262012)

Ortsfolge   



GeburtsortAcholshausen 21.12.1889Haus Nr. 63[1058]
Gaukönigshofen 24.03.1942Haus Nr. 40deportiert   ✡[1058][1078]
deportiert nachIzbica 24.03.1942[1058]
SterbeortRaum Lublin 1942Opfer[1003]