Datenbank Tanzsäle in Unterfranken

Nummer: 92
Bildunterschrift(en): Ansichtskarte des Gasthofs Hofmann, um 1990. Der Saal befand sich im Querbau auf der linken Seite des Haupthauses
Eine Abbildung des Saals liegt nicht vor.
Ansichtskarte: Archiv des Marktes Höchberg

Ort: Höchberg
Landkreis: Würzburg
Name und Straße: Hofmann, genannt Hennig-Saal
Hauptstraße 56
 
Architektur/Einrichtung: Baujahr Gasthaus: 1796 (Bauer 1993, S. 260)

Baujahr Saal: 1911 (Bauer 1993, S. 260)

Aktuelle Situation: Saal umgebaut zum Beerdigungsinstitut, Gasthaus zu Hotel Garni

Lage: Erdgeschoss

Bodenbelag:
- Fischgrätparkett, in einem Nebenraum noch zu sehen
- Wöchentliche Reinigung mit Talkum für optimale Tanzbedingungen
- Tanzfläche um ca. 10 cm abgesetzt

Deckengestaltung: Decke abgehängt, ursprünglich an beiden Längsseiten abgeschrägt

Beleuchtung: Kronleuchter

Heizung: Holzofen

Ausstattung:
- Tische und Stühle
- Bar (Zeitzeuge: "Da sind die Küsse ausgetauscht worden")
- Podium für Musikanten
- Galerie


 
Geschichte/soziales Leben: Tanzveranstaltungen:
In den 1950er 60er Jahren jeden Samstag außerdem
F an Fasching
K an Kirchweih
M Maitanz

Musikgruppen:
G Gold Star Band
H Hans Maderholz Combo

Kino: Viele Besucher und Leberkäs
Von ca. 1951 bis 1963 Höchberger Kammerlichtspiele (Bauer 1993, S. 260).
Filmverleiher aus Karlstadt zeigte vor 200-250 Gästen zwei Filme pro Tag, Sonntags zusätzlich Nachmittagsvorstellung.
Vor der Spätvorstellung gab es Leberkässemmeln mit Fleisch aus eigener Schlachtung

Weitere Nutzung:
U Unterkunft von Soldaten (während des Zweiten Weltkriegs)

Niedergang: Ab 1990 sinkende Nutzung

 
Quellen und Literatur: Q.: Recherche KuH (2013).


L.: Bauer 1993 - Richard Bauer: Markt Höchberg. Heimatbuch und Chronik. 1245 Jahre Geschichte einer fränkischen Marktes. Höchberg 1993.

Zum Weiterlesen zu den Höchberger Kammerlichtspielen: www.allekinos.pytalhost.com (zuletzt aufgerufen 2011)