biographische Daten


 
 
   



 

 Neue Suche 



 

 

Quellenbeschreibung
[1003][1052][1055]
[1056][1071][1078]

 
Emanuel, Klara Stammbaum                 IdNr. 3058


deportiert
gestorben im Holocaust
 
Geburtsdatum: 02.12.1894 in: Aschaffenburg
Sterbedatum: 1942 in: Raum Lublin
Hebr. Name: Friedhof:
Aschaffenburger Stolpersteine
Beruf: Putzmacherin  

Ehepartner   

    

Biographische Angaben  


   
Klara Emanuel wurde am 2. Dezember 1894 in Aschaffenburg geboren. Ihre Eltern waren Julius Emanuel, geb. 1864, der als Kaufmann arbeitete, und Henriette Emanuel, geb. Jacob, geb. 1861. Julius Emanuel arbeitete als Handlungsreisender, Buchhalter, Kaufmann und Privatier. Die beiden heirateten am 9. März 1890 und bekamen acht Kinder.

Klaras Geschwister hießen Theodor Emanuel (geboren am 9. November 1890), Wilhelm Emanuel (geboren am 12. September 1891), Alfred Emanuel (geboren am 29. Oktober 1892), Hedwig Kaufmann, geb. Emanuel (geboren am 16. Dezember 1893), Jakob Emil Emanuel (geboren am 22. August 1899), Moritz Karl Emanuel (geboren am 3. März 1901) und Leo Emanuel (geboren am 18. August 1992). Klara war das 5. Kind.

Jakob Emil and Moritz Karl starben schon in früher Kindheit, Alfred wurden nach Auschwitz , Leo ins Ghetto Litzmannstadt und Hedwig nach Krasniczyn deportiert und ermordet. Leos Ehefrau Berta Emanuel, geb. Elkan wurde von dort nach Vernichtungslager Kulmhof deportiert und ermordet. Klaras Vater wurde 1943 im Ghetto Theresienstadt umgebracht.

Klara wohnte die meiste Zeit ihres Lebens in Aschaffenburg , mit einigen Unterbrechungen, in denen sie in Bad Homburg und Alzenau lebte.
Am 23. April 1942 wurde sie über Würzburg nach Krasniczyn deportiert und im Raum Lublin ermordet.

Im Gedenken an die Deportationsopfer


Verfasser: Praktikant, Johanna-Stahl-Zentrum, Würzburg (11.05.2017); Dalberg-Gymnasium Aschaffenburg, P-Seminar 20, Aschaffenburg;
letzte Quellenauswertung: 12.11.2020

Quellenangaben 




[1003] Bundesarchiv - Gedenkbuch
[1052] SSAA 2 SBZ 1 Einwohnermeldekartei
[1055] SSAA - SBZ I Karteikarten der jüdischen Gemeinde, (Emanuel)
[1056] 3. Deportation der jüdischen Bevölkerung aus Bezirksstelle Bayern.

Nürnberg - Würzburg nach Krasniczyn Abfahrtsdatum: 25.04.42


[1071] Standesamt Aschaffenburg, Aschaffenburg, Geburtsregister (1894 Nr.342)
[1078] Mapping the Lives, Volkszählungsdaten vom 17. Mai 1939, Bundesarchiv R 1509. (VZ257797)

Ortsfolge   



GeburtsortAschaffenburg 02.12.1894Sandgasse 55[1003][1052][1055][1071][1078] Karte
Aschaffenburg 01.04.191502.07.1929Wermbachstr. 13[1052] Karte
Bad Homburg 02.07.1929[1052]
Alzenau 02.01.1930[1052]
Aschaffenburg 02.01.193010.06.1931Wermbachstr. 13bei Emanuel[1052] Karte
Aschaffenburg 10.06.193128.09.1939Herrleinstr. 27   ✡bei Emanuel[1052][1078] Karte
Aschaffenburg 28.09.193913.03.1940Webergasse 2bei Emanuel[1052] Karte
Aschaffenburg 13.03.1940Erthalstr. 13 abei Emanuel[1052] Karte
Aschaffenburg 23.04.1942Elisenstr. 12deportiert[1056] Karte
Würzburg 23.04.194225.04.1942[1052][1055]
deportiert nachKrasniczyn [1003][1056]
SterbeortRaum Lublin 1942Opfer[1003]