biographische Daten


 
 
   



 

 Neue Suche 



 

 

Quellenbeschreibung
[1001][1002][1003]
[1046][1052][1055]
[1056][1072][1073]
[1166]
 
Löb, Abraham, Albert Stammbaum                 IdNr. 3380


deportiert
gestorben im Holocaust
 
Geburtsdatum: 26.03.1885 in: Goldbach
Sterbedatum: 1942 in: Raum Lublin
Hebr. Name: Friedhof:
Aschaffenburger Stolpersteine
Beruf: Kaufmann, Textilvertreter  

Ehepartner   

    

Biographische Angaben  


   
Abraham Löb war das älteste von vier Kindern von David Löb und dessen Ehefrau Johanna, geb. Dessauer. Seine Geschwister waren Simon, Selma und Emma. Im August 1904 zog die Familie nach Aschaffenburg . Abraham war Kaufmann und handelte mit Textilien. Er blieb ledig und lebte mit seinen beiden unverheirateten Schwestern in Aschaffenburg. [1001] [1052]

Er war 1920 Trauzeuge bei der Hochzeit seines Bruders Simon Löb mit Regina Löb. [1073]

Abraham Löb nahm als Sergeant vom 6. August 1914 bis zum 12. Januar 1918 in Frankreich in verschiedenen Truppenteilen am 1. Weltkrieg teil. Am 30. April 1915 wurde er bei der 12. Kompanie des 81. Landwehr-Infanterie-Regimentes verwundet. Er war Träger des Eisernen Kreuzes 2. Klasse und des Verwundetenabzeichens in schwarz. Am 9. April 1935 wurde ihm durch den Stadtrat von Aschaffenburg das Ehrenkreuz für Frontkämpfer verliehen. [1046]

Am 29. November 1938 wurde Abraham Löb verhaftet und bis zum 5. Dezember im KZ Dachau eingesperrt. [1003] Am 25. April 1942 wurde er von Würzburg aus mit seinen Geschwistern Selma, Emma und Simon Löb sowie dessen Ehefrau und Töchtern nach Krasniczyn deportiert und im Raum Lublin ermordet. [1046]

Im Gedenken an die Deportationsopfer


Verfasser: Praktikant, Johanna-Stahl-Zentrum, Würzburg (06.06.2017); Werner Ackermann, Aschaffenburg; Dalberg-Gymnasium Aschaffenburg, P-Seminar 20, Aschaffenburg;
letzte Quellenauswertung: 17.01.2021

Quellenangaben 




[1001] SSAA - Heimatregister Bd. Israel. Seite 278
[1002] Yad Vashem The Central Database of Shoah Victimsnames
[1003] Bundesarchiv - Gedenkbuch
[1046] SSAA SBZ I Meldeunterlagen Aschaffenburg 2393 Lfdnr. 413 (Ehrenkreuzverleihung)
[1052] SSAA 2 SBZ 1 Einwohnermeldekartei
[1055] SSAA - SBZ I Karteikarten der jüdischen Gemeinde, (Loeb2)
[1056] 3. Deportation der jüdischen Bevölkerung aus Bezirksstelle Bayern.

Nürnberg - Würzburg nach Krasniczyn Abfahrtsdatum: 25.04.42


[1072] SSAA - Standesamt Aschaffenburg Sterberegister (1876-1933)
[1073] Standesamt Aschaffenburg, Aschaffenburg, Eheschliessung (1920 Nr.063)
[1166] Gewerbe: (Warenagenturen), Duccastr. 2 ab 2.5.38 Friedrichstr. 7 gegründet 03.01.1921

Ortsfolge   



GeburtsortGoldbach 26.03.1885an der Hauptstr. 167[1052][1055][1068][1001] Karte
Aschaffenburg 01.08.1904[1052][1055]
Aschaffenburg 28.06.191001.04.1928Elisenstr. 2bei Löb[1052][1072][1073] Karte
Aschaffenburg 01.04.192829.03.1933Ernsthofstr. 2 I[1052][1055] Karte
Aschaffenburg 29.03.193329.11.1938Goldbacher Str. 5 II   ✡[1052][1072] Karte
KZ Dachau 29.11.193805.12.1938[1003]
Aschaffenburg 05.12.193802.12.1940Goldbacher Str. 5 IISchwester Emma dort gemeldet [1078][1052][1055][1078] Karte
Aschaffenburg 02.12.194023.04.1942Riesengasse 5adeportiertbei Tannenwald[1003][1056][1052][1055] Karte
Würzburg 23.04.194225.04.1942[1003][1055]
deportiert nachKrasniczyn 25.04.1942[1003]
SterbeortRaum Lublin 1942Opfer[1003]