biographische Daten


 
 
   



 

 Neue Suche 



 

 

Quellenbeschreibung
[1003][1056][1078]
[1179]
 
Herrmann, Hermann, Nathan Stammbaum                 IdNr. 40820


deportiert
gestorben im Holocaust
 
Geburtsdatum: 03.03.1887 in: Westheim (Hammelburg)
Sterbedatum: 1942 in: Raum Lublin
Hebr. Name: Friedhof:
Beruf: Viehändler  

Ehepartner   

    

1. Hermann Rosa, geb. Lippstädter

Biographische Angaben  


   
Nathan Hermann wurde 1887 in Westheim im Landkreis Hammelburg geboren. Westheim zählte im 19. Jahrhundert zu den größten jüdischen Gemeinden im Raum Bad Kissingen.

Als alteingesessener Westheimer betrieb Nathan Hermann seit 1909 ein Viehhandelsgeschäft. Um 1920 heiratete er Rosa Lippstädter aus Schweinshaupten, 1923 wurde die Tochter Elsa geboren.

Am Tag des Pogroms (10.11.1938) wurde Hermann verhaftet und wenige Tage später ins KZ Dachau eingewiesen. Nach einem Monat konnte er nach Hause zurückkehren, wo seine Familie bald als einzige jüdische Familie im Ort übrig blieb.

Nathan Hermann wurde am 25.4.1942 von Würzburg aus nach Krasniczyn deportiert und wie alle anderen Menschen dieses Transports spätestens im Herbst 1942 im Raum Lublin ermordet. Sein Schicksal teilten seine Frau Rosa und seine Tochter Elsa, die erst 18 Jahre alt war.

weitere Quelle: Archiv der KZ-Gedenkstätte Dachau

Im Gedenken an die Deportationsopfer


Quellenangaben 




[1003] Bundesarchiv - Gedenkbuch
[1056] 3. Deportation der jüdischen Bevölkerung aus Bezirksstelle Bayern.

Nürnberg - Würzburg nach Krasniczyn Abfahrtsdatum: 25.04.42


[1078] Mapping the Lives, Volkszählungsdaten vom 17. Mai 1939, Bundesarchiv R 1509. (VZ260826)
[1179] Biographien zur 3. Deportation, 2011 - Petra Kaup-Clement: Nathan Herrmann , Westheim Lkr. Hammelburg

Ortsfolge   



GeburtsortWestheim (Hammelburg) 03.03.188716.11.1938   ✡[1003][1078]
KZ Dachau 16.11.193813.12.1938Inhaftierung[1003]
Westheim (Hammelburg) 13.12.1938April 1942Haus Nr. 51deportiert[1003][1056][1078]
deportiert nachKrasniczyn 25.04.1942[1003][1056]
SterbeortRaum Lublin 1942Opferfür tot erklärt[1003]