biographische Daten


 
 
   



 

 Neue Suche 



 

 

Quellenbeschreibung
[1001][1003][1042]
[1046][1052][1055]
[1056][1071][1072]
[1073][1078][1166]

 
Sternheimer, Karl Stammbaum                 IdNr. 4245


deportiert
gestorben im Holocaust
 
Geburtsdatum: 03.12.1885 in: Aschaffenburg
Sterbedatum: 1942 in: Raum Lublin
Hebr. Name: Friedhof:
Beruf: Kaufmann  

Ehepartner   

    

1. Sternheimer Elsa, geb. Löbenberg [1052][1055]

Biographische Angaben  


   
Der Kaufmann Karl Sternheimer war das dritte Kind des Kaufmanns Lepold Sternheimer aus Hobbach und seiner Ehefrau Karolina geborene Östreicher aus Obernau. [1001] [1071] Er war verheiratet mit Elsa, geborene Löbenberg aus Wächtersbach . Aus der Ehe ging eine Tochter hervor.

Er war 1928 Trauzeuge von Ignaz Thalheimer und Anna Amalie Östreicher. [1073]

Karl Sternheimer war Zeuge bei der Eheschließung zwischen Ludwig Neustadt und Hilde Plaut.

Karl Sternherimer nahm als Vizefeldwebel vom 29. Juli 1915 bis zum 6. Juni 1918 in der 9. Kompanie des 8. Bayerischen Landwehr-Infanterie-Regiments an der Westfront am 1. Weltkrieg teil. Ihm wurde am 17. April 1935 durch den Stadtrat von Aschaffenburg das Ehrenkreuz für Frontkämpfer verliehen. Er war außerdem Träger des Eisernen Kreuzes 2. Klasse. [1046]

Er und seine Ehefrau Elsa wurden am 25. April 1942 über Würzburg und Nürnberg nach Krasniczyn deportiert und dort oder in einem der umliegenden Vernichtungslager ermordet. Ihrer Tochter gelang die Flucht vor der Verfolgung durch die Nazinalsozialisten nach England.

Er war Eigentümer des Hauses Aschaffenburg , Herstallstr. 12 (alte Hausnr. Lit. D 7) von 1928 bis 1938. [1042]

Im Gedenken an die Deportationsopfer


Quellenangaben 




[1001] SSAA - Heimatregister Bd. Israel. Seite 136
[1003] Bundesarchiv - Gedenkbuch
[1042]Alois Grimm Aschaffenburger Häuserbücher Band 4 Herstallstraße 12 (Eigentümer) 1928 - 1938
[1046] SSAA SBZ I Meldeunterlagen Aschaffenburg 2417 Lfdnr. 442 (Ehrenkreuzverleihung)
[1052] SSAA 2 SBZ 1 Einwohnermeldekartei
[1055] SSAA - SBZ I Karteikarten der jüdischen Gemeinde, (Sternheimer004)
[1056] 3. Deportation der jüdischen Bevölkerung aus Bezirksstelle Bayern.

Nürnberg - Würzburg nach Krasniczyn Abfahrtsdatum: 25.04.42


[1071] Standesamt Aschaffenburg, Aschaffenburg, Geburtsregister (1885 Nr.234)
[1072] Standesamt Aschaffenburg, Aschaffenburg, Sterberegister (1935 Nr.001)
[1073] Standesamt Aschaffenburg, Aschaffenburg, Eheschliessung (1928 Nr.221)
[1078] Mapping the Lives, Volkszählungsdaten vom 17. Mai 1939, Bundesarchiv R 1509. (VZ258153)
[1166] Gewerbe: Leopold Sternheimer, Inh. Karl Sternheimer (Herren- Burschen- u. Knabenkleidergeschäft Handel mit Textilwaren), Herstallstr. 12 gegründet 18.05.1938

Ortsfolge   



GeburtsortAschaffenburg 03.12.188501.12.1939Herstallstr. 12   ✡[1001][1055][1073][1072][1071][1078] Karte
Aschaffenburg Roßmarkt 33a[1055] Karte
Aschaffenburg 1928Herstallstr. 12 [1073] Karte
Aschaffenburg 01.12.193910.03.1942Wermbachstr. 10deportiert[1055][1056] Karte
Würzburg 25.04.1942[1052]
deportiert nachKrasniczyn 25.04.1942[1056]
SterbeortRaum Lublin 1942Opfer[1003]